Drucken

Die Vereenegung fir Biolandwirtschaft Lëtzebuerg asbl vertritt die Biobauern Luxemburgs in politischen und gesellschaftlichen Fragen, mit dem Ziel den Biolandbau in Luxemburg auf verschiedenen Ebenen weiter voran zu bringen.

Kreislaufwirtschaft, ressourcenschonende und umweltschützende Anbaumethoden, artgemäße Tierhaltung, - also generell die Umsetzung des Biogedankens in die landwirtschaftliche Praxis, sind die Kernpunkte der biologischen Landwirtschaft. Das Resultat sind gesunde und nachhaltige Lebensmittel aus einer enkeltauglichen Landwirtschaft. Biolandwirtschaft beachtet aus seinem Kreislaufgedanken heraus die Bedürfnisse von Boden, Pflanze, Tier und Mensch und bemüht sich um eine Landbewirtschaftung, die die natürlichen Ressourcen nutzt, ohne sie zu verbrauchen.

Natürliche Rhythmen, Prozesse und Wesenseigenschaften werden möglichst in einem gesunden Gleichgewicht gehalten. Die Mitgliedsbetriebe der Vereenegung fir Biolandwirtschaft Lëtzebuerg haben die Möglichkeit zusätzlich zu der EU-Bio-Verordnung auch die Richtlinien von Bio LËTZEBUERG und/oder Demeter zu erfüllen und zertifizieren zu lassen. Diese beiden Kollektivmarken können dann von den Betrieben genutzt werden.

Wenn man eine Landwirtschaft, die nach diesen Grundsätzen arbeitet, auch in Luxemburg und der Großregion unterstützen und fördern möchte, dann sollte man beim Einkauf auf das Logo der Biobauern der Region Bio LËTZEBUERG u./o. Demeter achten. Das geht auch beim Einkauf bei den Biolandwirten direkt, da diese mit einem Hofschild gekennzeichnet sind. Wer sich eine Überblick verschaffen möchte, welcher Biolandwirt in seiner Nähe ist, der kann sich unter www.biovereenegung.lu/bio-betriebe informieren und direkten Kontakt (Tel. 26 15 23 - 74) aufnehmen.

(Daniela Noesen, Vereenegung fir Biolandwirtschaft Lëtzebuerg asbl.)

Artikel als PDF.