Drucken

Die Annahme und Nutzung von mit Teeröl behandelten Eisenbahnschwellen durch Privatpersonen ist seit dem 21. August 1997 verboten: Seit diesem Zeitpunkt ist sowohl das Inverkehrbringen als auch die Weitergabe als Gebrauchtprodukt von mit Teeröl behandelten Eisenbahnschwellen für einen anderen Zweck als den Bau von professionellen bzw. industriellen Bahnspuren verboten.

Das Verbot gilt entsprechend für die Nutzung von Eisenbahnschwellen. Darüber hinaus sei erwähnt, dass seit dem Inkrafttreten des modifizierten Gesetzes vom 21. März 2012 über Abfallwirtschaft, gebrauchte Bahnschwellen als Abfall anzusehen sind, wenn sie nicht für den Bau professioneller bzw. Industrieller Bahnspuren wiederverwendet werden. Gemäss den Bestimmungen des besagten Gesetzes müssen diese Abfälle in einer behördlich genehmigten Anlage verwertet oder beseitigt werden.  

Die SuperDrecksKëscht® fir Biirger nimmt Eisenbahnschwellen auf Anfrage kostenlos bei Privatpersonen ab. Es werden nur Holzschwellen angenommen. Diese müssen ausgebaut sein und so gelagert werden, dass sie von einem Stapler aufgenommen werden können (z.B. auf Palette). Flyer über Eisenbahnschwellen.

Sollten Sie die Eisenbahnschwellen nicht selbst ausbauen können oder weitere Fragen haben, so wenden Sie sich bitte an: Thierry Frères, Tel. 488 216 237, E-Mail: thierry.freres@sdk.lu